Lehrgang Sportpsychologie 2.0



Lehrgangstermine in Wien:
Modul I: 09. und 10. November 2018
Modul II: 14. und 15. Dezember 2018
Modul III: 25. und 26. Januar 2019
Modul IV: 15. und 16. März 2019
Modul V: 05. und 06. April 2019
immer Freitags von 16:00 - 20:00 Uhr und Samstags von 09:00- 17:00 (ausgenommen Modul 5, Fr. von 09:00 bis 17:00 Uhr) , gesamt 68 Einheiten
Info-Broschüre

Lehrgangsüberblick

Kosten: EUR 1800,- inkl. USt.
ReferentInnen: Mag. Sabine Heschgl, Mag. Anna Werksnies, Mag. Boris Zalokar
Anmeldeschluss: zwei Wochen vor Lehrgangsstart
Veranstaltungsort des Lehrgangs : Wien
Weiterbildung für PsychologInnen, Klinische PsychologInnen, GesundheitspsychologInnen, PsychotherapeutInnen, ÄrztInnen

Lehrgangsbeschreibung

Der Lehrgang Sportpsychologie 2.0 ist besonders für jene konzipiert, die neben der psychologischen Grundkompetenz auch den Körper vermehrt in der praktischen Arbeit mit einbeziehen möchten. Hierbei liegen die Schwerpunkte vor allem im Erlernen von Techniken in Hinblick auf zum Beispiel beschleunigter Körperwahrnehmung (ist auch gleich Selbstwahrnehmung), im Erlernen des Self-Empowerment (Selbstverantwortlichkeit vs. Erduldung) und auch in der Arbeit mit ICD-10 Diagnosen, welche einen starken körperlichen Bezug haben (z.B. Essstörungen; körperdysmorphe Störungen; Burn-Out; etc.) Weiters wird auch Theorie und Praxis für den Bereich der körperlich beeinträchtigten Patienten (Querschnittslähmung; MS; Polyneuropathie etc.) vermittelt.

Neben fachlichen Inputs zu Sportpsychologie im breiten Tätigkeitsrahmen (betriebliche Gesundheitsförderung; klinisches Setting; Beratung), haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit verschiedene psycho-physiologische Messinstrumente kennenzulernen und mit diesen selbstständig zu arbeiten. Zusätzlich wird sehr viel Wert auf einen sehr praxisorientierten interaktiven Austausch und Selbsterfahrung gelegt.

Modul 1 - Einführung
+ Anfänge von Sport und Fitness in der Gesellschaft
+ Rolle und Entwicklungen in der Arbeitswelt
+ der gesunde/fitte Mensch im Alltag
+ Aufgabenfelder: betriebliche Gesundheitsvorsorge und -Förderung; Klinisches Setting; Beratung
+ Sportpsychologie 2.0 vs. Leistungssport

Modul 2: Wechselwirkungen von Körper und Psyche verstehen und nutzen
+ Thematisierung systemischer Wechselwirkungen zwischen menschlichem Denken, Fühlen und Handeln auf körperliche, vegetative Prozesse und umgekehrt.
+ Analyse körperlicher Prozesse – Konzept des Embodiment
+ Gestaltung psychologischer Beratungs- und Behandlungsangebote mit maßgeschneiderten Bewegungsangeboten
+ Screenings mit psycho-physiologischen Messmethoden (Biofeedback- und Herzratenvariabilitätsmessungen)
+ Indikationsbasierte Planung von ersten körper- und bewegungsorientierten Behandlungs- und Trainingsmaßnahmen

Modul 3: Internventionen und Techniken
+ Aufbau des Health Commitment: Gesundheitswissen vs. Gesundheitsverhalten
+ Motivation, Rückschläge, Erschöpfung und Widerstand
+ Psychologische Grundannahmen über den eigenen Körper und Körperbild
+ Ernährung als Co-Treatments: Grundlagen der Sporternährung vs. Ernährungsverhalten

Modul 4: Behandlung nach medizinischer Indikation
+ Behandlung nach Unfällen und akuten Krisen/Notfällen
+ Behandlung im Bereich körperlicher Vorbelastungen (Diabetes; Übergewicht)
+ Körperschemastörungen erkennen und behandeln
+ Ressourcenmanagement und Kompetenzprofil bei chronischen Erkrankungen

Modul 5: Selbsterfahrung und praktisches Training bewegungsorientierter Angebote in der psychologischen Praxis
+ Bewegungsfokussierte Angebote in der psychologischen Behandlung unter besonderer Berücksichtigung körperbezogener Ängste, Stress und Burnout, Depression – Chancen, Nutzen und positive Auswirkungen
+ Aktivierende, koordinative und entspannende Methoden
+ Körpertherapeutische Übungen bei speziellen Körperbildstörungen
+ Fallvignetten und spezielle Interventionen
+ Indoor und Outdoor / Selbsterfahrung

Über die ReferentInnen

Mag. Sabine Heschgl
+ Klinische Psychologin und Gesundheitspsychologin
+ Lebens- und Sozialberaterin
+ Bewegungsanalytische Tanztherapeutin
+ Dipl. Ernährungscoach
+ ehemalige Leistungssportlerin (Rhythmische Sportgymnastik, Klassisches Ballett)
+ Ambitionierte Hobbysportlerin
+ Motto: "Leben ist Bewegung, Bewegung ist Leben"
Mag. Anna Werksnies
+ Klinische Psychologin und Gesundheitspsychologin
+ Psychotherapeutin (VT)
+ Arbeitspsychologin
+ Coach

+ Geschäftsführung Sportgeist in Wien
+ Vorstand bei Kiwi-Sport: Verein für Kinder in Wien
+ Kooperation mit Sportunion Wien in „Fit für Österreich und Ugotchi“ 2009 (breites Sportangebot in Wiener Schulen)
+ Snowboard Lehrerin und Guide bei RUF Jugendreisen Deutschland
+ Langjährige Dressurreiterin
+ Mitarbeit in der Hippotherapie (körperlicher Therapieansatz mit Pferden) mit geistig und körperlich behinderten Menschen, Deutschland
Mag. Boris Zalokar
+ Arbeits- und Organisationspsychologe
+ Klinischer- und Gesundheitspsychologe
+ Biofeedbacktherapeut
+ Lehrtherapeut für Entspannungstechniken
+ Eingetragener Mediator
+ Hypnosystemischer Coach
+ Lehrbeauftragter der GAMED - Wiener Internationale Akademie für Ganzheitsmedizin
+ Lektor an der Universität Wien
+ Begeisterter Strassenradrennsportler
+ Mentaltraining von SportlerInnen in Trainings- und Wettkampfphasen

Zertifizierung

Nach Absolvierung des Curriculums erfolgt die Zertifizierung wie folgt:
+ SportpsychologIn (für PsychologInnen)
+ SporttherapeutIn (für PsychotherapeutInnen, ÄrztInnen)
Das Wissen wird als Weiterbildung vermittelt. Eine berufsmäßige Ausübung der vermittelten Inhalte ist nur im Rahmen bereits bestehender berufsrechtlicher Kompetenzen möglich.